(0228) 9453050 info@mein-visum.de

Businessvisum für China

Für deutsche Staatsbürger besteht Visumpflicht!

Antragsformular

Das Formular V.2013 muss am Bildschirm lückenlos ausgefüllt, datiert, in 1-facher Ausfertigung ausgedruckt und unterschrieben werden.

Anträge, an denen nachträglich handschriftliche Änderungen vorgenommen wurden, werden nicht mehr angenommen!

Die Unterschrift auf dem Visum-Antrag (Seite 4: Punkt 4.3) muss identisch sein mit der Unterschrift im Reisepass.

Ehemalige chinesische Staatsbürger, sowie Staatsbürger Hongkongs und Taiwans, müssen im Visum-Antrag (Seite 1: Punkte: 1.2) ihren Namen auch in chinesischen Schriftzeichen vermerken und den Antrag (Seite 4: Punkt 4.3) zusätzlich in chinesischen Schriftzeichen unterschreiben.

Passfotos

1 Exemplar eines Passfotos neueren Datums (biometrisches, farbiges Foto mit hellem Hintergrund).

So müssen die Fotos aussehen!

Das Foto muss an der dafür vorgesehenen Position aufgeklebt werden. Es dürfen keine Heftklammern verwendet werden.

Reisepass

Mindestens 6 Monate Restgültigkeit über die Gültigkeit des Visums hinaus und 2 gegenüberliegende freie Seiten. Eine Farbkopie der Datenseite des Passes muss beigelegt werden.

Staatsbürger

In Deutschland lebende Ausländer müssen im Besitz eines Aufenthaltstitels sein. Aufenthaltstitel, unbefristet oder mindestens noch 6 Monate gültig im Pass eingetragen, oder als Karte vorliegend, muss in Kopie beigefügt sein.

In Deutschland lebende Bürger der EU müssen eine Kopie der Meldebescheinigung (nicht älter als 6 Monate) beifügen.

Deutsche Staatsbürger die in China geboren wurden, müssen eine Kopie des alten chinesischen Passes, eine Geburtsurkunde oder die Einbürgerungsurkunde der Behörde in Kopie beifügen.

Firmenschreiben

Sie benötigen für jeden Reisenden ein Firmenanschreiben der deutschen Firma/Organisation, in englischer Sprache mit folgenden Daten: Name, Passnummer, Geburtsdatum, Position des Antragstellers in der Firma/Organisation, gültig für 3/6/12 Monate zur ein-/zwei- oder mehrmaligen Einreise. Der Reisegrund muss genau beschrieben werden, ebenso die geschäftliche Beziehung, welche die beiden Firmen/Organisationen miteinander verbindet und seit wann (Jahr) diese besteht (Mutter-Tochter-Gesellschaft, Niederlassung in Deutschland/China, allgemeine Geschäftspartner wie Einkäufer/Lieferant usw. dies ausführlich darstellen). Im Anschreiben muss die Firma benannt werden, welche die Kosten für die Reise übernimmt.

Der präzise Zweck der Reise muss angegeben werden. Alleine die Formulierungen wie „geschäftliche Besprechungen“ oder „technische Unterstützung“ sind nicht mehr ausreichend.

Einladung

Ein-/zweimalige Einreise mit Firmeneinladung des Partners (in Kopie) bis je 30 Tage Aufenthalt. Wenn Sie China noch nie besucht haben, liegt es im Ermessen des Beamten ob für Sie ein- oder zweimalige Einreise ausgestellt wird.

Die Einladung auf Firmenpapier muss folgende Informationen enthalten: Name, Geschlecht, Geburtsdatum und Passnummer der eingeladenen Person, Reisezweck (Beschreibung der auszuführenden Tätigkeit), Besuchsort, Ein- und Ausreisedatum der ersten Reise, ein-, zwei- oder mehrmalige Einreise für 3, 6 oder 12 Monate, sowie eine Kostenübernahme der einladenden Firma (oder den Vermerk, dass die eingeladene Firma die Kosten selbst übernehmen muss). Name, Telefonnummer, Adresse, Unterschrift und Stempel (gut lesbar auf weißem Hintergrund, rechts neben der Unterschrift) der einladenden Institution, Beziehung zwischen der eingeladenen Person und der einladenden Institution. Sie benötigen den Namen und die Position der einladenden Person für den Antrag.

Einseitige offizielle Einladung, durch die Behörde genehmigte, in Verbindung mit einer Firmeneinladung des Partners (beides in Kopie). Das Visum wird für die genehmigte Dauer ausgestellt!

Zweiseitige offizielle Einladung in Verbindung mit einer Firmeneinladung des Partners (beides in Kopie). Das Visum wird für die genehmigte Dauer ausgestellt!

Sonstiges

Staatsbürger von Frankreich, Iran, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan müssen einen Wohnnachweis, eine Flugbuchung, eine Hotelbuchungsbestätigung und eine Auslandskrankenversicherung über den Zeitraum der Reise beilegen.

Es muss der Nachweis der finanziellen Mittel an Hand eines Kontoauszuges beigelegt werden (200 Euro pro Tag des Aufenthaltes).

Amerikanische, rumänische, und kanadische Staatsbürger müssen höhere Visum-Gebühren zahlen.

Türkische und irakische Staatsbürger müssen das Visum persönlich beim Konsulat beantragen!

Einreise

Einmalige Einreise

Visagültigkeit
90 Tage lt. Einladung

Aufenthalt
30 Tage lt. Einladung

Einreise mit Firmeneinladung des Partners (in Kopie)

Zweimalige Einreise

Visagültigkeit
90 oder 180 Tage

Aufenthalt
30 Tage lt. Einladung

Einreise mit Firmeneinladung des Partners (in Kopie)

Mehrmalige Einreise

Visagültigkeit
180 oder 360 Tage

Aufenthalt
Lt. Einladung

Einreise mit Firmeneinladung des Partners (in Kopie)

Visagebühren

Preisliste

Laut der Mitteilung des Generalkonsulats der Volksrepublik China in Frankfurt am Main werden die Visagebühren ab dem 14. März 2016 für Antragsteller aus den Schengener Staaten, unabhängig von der Art des Visas, der Gültigkeitsdauer und der Anzahl der Einreisen, auf 60 Euro umgestellt. Die Visagebühren für andere Staaten verändern sich nicht. Liste der Schengen-Staaten: Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn